Spielbericht SG Eintracht Obernissa

SG Ober-/Unterweißbach 1.  –  SG Eintracht Obernissa 1.     7:0 (HZ 2:0)

Mit positivem Torverhältnis in die Winterpause

Im letzten Punktspiel des Jahres, gleichzeitig auch bereits der Rückrundenstart konnte die SG Ober/Unterweißbach ihre Erfolgsserie fortsetzen und ist nun seit sieben Spielen ungeschlagen. Gegen sicher stark ersatzgeschwächte Gäste aus Obernissa konnte man auf schwerem Boden in Unterweißbach auf ganzer Linie überzeugen und fuhr einen, auch in dieser Höhe, verdienten Kantersieg ein. Damit ist man nun mit 19 Punkten schon fast wieder im Soll und konnte sogar das schlechte Torverhältnis zum Positiven drehen. Mit 37 erzielten Treffern gehört man sogar zu den fünf besten Teams der Liga.

Zum Spielverlauf:

Mit dem Anpfiff kam sofort Obernissa`s Bester, Martin Menger (1.) über die linke Seite gefährlich in Tornähe, und Stephan Berger im SG-Tor war zum ersten Mal geprüft. Es sollte sich im Laufe der Partie zeigen, dass das die einzige Chance der Gäste in Hälfte Eins war, und der pfeilschnelle Stürmer der Eintracht war auf verlorenem Posten. Spielbestimmend und mit sichtbarer Überlegenheit agierten derweil die Gastgeber, denen man das gute Selbstvertrauen der letzten Woche anmerkte. Allerdings zeigte sich auch, dass es gegen tief stehende Gäste zum Geduldsspiel werden wird. Dann aber folgte der verdiente Führungstreffer. Daniel Röpell (20.) war mit dem Ball bis an die Grundlinie gestürmt und kam zur Flanke. Diese wurde abgefälscht und landete am langen Eck in den Maschen. Danach hatten Kevin Schütz (37.) nach Einzelaktion und Marwin Glocke (39.) weitere Möglichkeiten. Das 2:0 fiel nach Eckball von Glocke, Chris Wisser (44.) erwischte die Kugel am kurzen Pfosten per Kopf, und Torwart Mischke hatte keine Chance.

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Im Hinspiel war die SG ähnlich dominierend, hatte auch mit 2:0 geführt, und fing sich kurz vor Schluss noch zwei Buden ein. Das lief diesmal anders, und es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis weitere Treffer folgen sollten. Chris Wisser (51.) machte den Anfang aus vollem Lauf, leider zu hoch. Dann hatte Marwin Glocke (55.) auf Links den Ball, setzte sich gegen Michele Klinkert durch und versenkte aus spitzem Winkel zum 3:0. Nur wenige Augenblicke später nach Flanke von Marcus Fuhrmann hatte erneut Glocke im Fünfer den nächsten Treffer auf dem Fuß, ein Eintracht-Spieler konnte in höchster Not retten. Ein schönes Zusammenspiel von Martin Böhm und Chris Wisser (60.) blieb folgenlos. Treffer Nummer vier besorgte Marwin Glocke (67.) mit einem Handelfmeter. Dann belohnte sich Marcus Fuhrmann (76.), der mit enormer Energie und hohem Tempo der Motor im Angriffsspiel der SG ist, mit einem eigenen Treffer. Der platzierte, halbhohe Fernschuss von der linken Außenlinie passt in die Kategorie „Traumtor“. Wieder hatte Obernissa nur eine Chance in der Halbzeit, und wieder war es Martin Menger (80.) der es mit Direktabnahme nach Flanke versuchte. Der Rest des Spiels war dann für die Galerie und für das Torverhältnis. Zunächst scheiterte Martin Böhm (82.) knapp, dann konnte Toni Schubert (83.) abstauben, nachdem der Gäste-Keeper den Kopfball von Fuhrmann prallen lassen musste. Den Schlusspunkt setzte Felix Matuschek (90.), als er den Ball im Strafraum behauptete und überlegt zum 7:0 Endstand einnetzte. Die Gäste, die mit Minimalbesetzung an diesem Tag auch mit einer überragenden SG-Abwehr konfrontiert waren, konnten einem zum Schluss fast etwas leidtun, haben bis zuletzt fair gekämpft.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.