Spielbericht Haarhausen

SG Ober-/Unterweißbach 1. – SG Wachsenburg Haarhausen 1.       5:1 (HZ 3:0)

SG setzt Siegesserie bei winterlichen Bedingungen fort

Zusammenfassung:

Mit einem klaren Heimerfolg konnte die SG ihre Siegesserie, im Nachholspiel gegen die SG Wachsenburg Haarhausen, fortsetzen und sich weiter Luft im Abstiegskampf verschaffen. Die Partie wurde durch die effiziente Chancenauswertung in der Anfangsphase schon früh auf Sieg gestellt. Der ersatzgeschwächte Gegner schaffte es nur sehr selten die Abwehrreihen der SG unter Druck zu setzen und hatte immer wieder große Probleme die schnellen Angriffe der SG zu unterbinden. Der Heimerfolg geht somit auch in dieser Höhe völlig in Ordnung.

Zum Spielverlauf:

Das Spiel gegen Haarhausen wurde so begonnen, wie das letzte Spiel gegen Kaulsdorf beendet wurde. Die Gastgeber begannen engagiert und versuchten sich gleich auf dem tiefen Geläuf Chancen zu erarbeiten. In Minute 9. war es dann Böhm der seine Mannen mit der ersten Chance in Führung brachte. Ein langer Ball in die gegnerische Hälfte wird von Fuhrmann auf Böhm abgelegt, dieser nimmt den Ball direkt und jagt das Leder aus 20 m, humorlos, flach in die Ecke.

Nach dem Anstoß folgten dann gleich die nächsten Chancen, auf seiten der SG. In Minute 11 scheiterte Fuhrmann noch am Torwart, bevor dann Glocke in der 12. Min.auf 2:0 erhöhte. Bei diesem Treffer kann sich Böhm an der Außenlinie durchsetzen und mit einer punktgenauen Hereingabe Glocke bedienen. Der Angreifer lässt sich natürlich nicht zweimal bitten und schiebt zum 2:0 ein. In Minute 13 un 18, dann gleich die nächsten beiden Chancen durch Glocke und Matuschek, welche aber ungenutzt blieben.

In Minute 25. dann die erste Chance für die Gäste aus Haarhausen. Ein Freistoß aus halb rechter Position, welcher aber am Tor vorbei geht.

Dann in Minute 28, 30 und 38 drei weitere gute Chancen für die SG. Erst war es Matuschek der nach einer straffen Hereingabe von Fuhrmann verpasste. In der nächsten Situation versuchte es Dornberger mit einem Distanzschuss, der aber sein Ziel knapp verfehlte und Probst mit einer Direktabnahme übers Tor, nach einem Eckball von Glocke.

Kurz vor der Halbzeit dann ein weitere gefährliche Freistoßsituation für die Gäste! Der Ball von Ritz verfehlte das Dreiangel hier nur um ein paar Zentimeter und ging über das Tor.

Mit der letzten Torchance in der ersten Halbzeit dann das 3:0. Ein Angriff der Gäste wird von Beyer unterbunden und der Ball auf Fuhrmann weitergespitzelt. Der nagelt den Ball über Freund und Feind zu seinem Sturmpartner Glocke. Die Tormaschine kann dann den Ball gegen zwei Abwehrspieler behaupten und verwandelt unnachahmlich ins Lange Eck.

Nach der Halbzeitpause war zu spüren, dass die Gäste zwar 3:0 hinten lagen aber sich noch längst nicht aufgegeben hatten. In der 50 Min. dann die erste Torchance für die Gäste. Heerlein zieht von der Strafraumgrenze ab und verfehlt knapp.

In Minute 58. dann eine Freistoßsituation für die SG. Schubert spielt den Ball Punktgenau auf den Kopf von Wisser und dieser köpft zum 4:0 ein!

Mit dem 4:0 im Rücken und dem Willen noch ein Tor zu schießen, kam es dann wie es kommen musste. Ein einfacher Ballverlust der Hausherren im Mittelfeld, die Gäste schaften es Lapp am 16er anzuspielen und dieser überlupft Torhüter Frank zum 4:1 (74. Min.).

Der Abstand von vier Toren Differenz sollte dann aber in Minute 79. wieder hergestellt sein. Wisser setzt an der Außenlinie auf Höhe Mittellinie energisch nach und kann den Ball auf den flinken Röpell durchstecken. Röpell macht sich auf die Reise und bedient mit einer super Hereingabe Glocke. Ja und Glocke macht das was er tun muss das 5:1.

Dann in Minute 80, 83, 84 die drei letzten Chancen des Spiels. Erst war es Böhm der mit einer Flanke versucht Wisser zu bedienen aber am Torhüter scheitert. Dann Dornberger aus der zweiten Reihe über das Tor und Röpell mit Schuss aus spitzen Winkel, wo Torhüter der klasse pariert.

Die SG Ober- / Unterweißbach bedankt sich auf diesem Wege für die tolle Unterstützung der Fans, bei dem doch sehr widrigen Wetter am Ostermontag.