Spielbericht FSV Gräfinau-Angstedt

SG Ober-/Unterweißbach 1. – FSV Gräfinau-Angstedt 1. 4:1 (HZ 2:1)
Starke Heimelf überzeugt in kampfbetontem Spiel

Der am Ende deutliche Sieg beschert der SG Ober/Unterweißbach weiterhin einen komfortablen Platz im vorderen Bereich der Tabelle mit einem kleinen Polster auf die hart umkämpften Nichtabstiegsplätze.

Zum Spielverlauf:

Schon in den ersten Minuten zeichnete sich ein intensives Spiel ab. Die Gäste bliesen sofort zur Attacke und hatten auch gleich die erste Chance der Partie. Tony Schmidt konnte den gefährlichen Freistoß von Steffen Gans (2.) fausten. Quasi fast im Gegenzug, über die Stationen Oesteritz und Böhm, brannte es lichterloh im Gräfinauer Strafraum. Glück für die Gäste, dass Maik Anding (3.) nicht verwerten konnte. In dieser Phase zeichneten sich leichte Feldvorteile für die Gastgeber ab. Marwin Glocke (14.) hatte zunächst eine gute Schussposition, verzog aber knapp. Im nächsten Angriff sicherte sich Markus Fuhrmann den Ball energisch an der Strafraumgrenze, legte quer ab, wo Daniel Unbehaun (17.) sicher zum 1:0 einnetzte. Danach dramatische Szenen, welche sicher nicht unerheblich für den weiteren Spielverlauf sein sollten. Gäste-Kapitän Maik Hoferichter haderte mit dem Schiedsrichter, weil er vor dem Torerfolg ein Foulspiel gesehen hatte, wählte dabei offenbar die falschen Worte und musste schließlich mit „Rot“ den Platz verlassen. Danach, mit der Führung im Rücken, gab es starke Szenen der Hausherren durch Fuhrmann und Böhm. Letzterer bediente nach einem seiner Vorstöße den gut postierten Daniel Unbehaun (26.), dessen platzierter Distanzschuss unhaltbar unter der Latte zum 2:0 einschlug. In der Folge, für viele unverständlich, verlor die SG den Faden, Gräfinau-Angstedt war mit einem Mann weniger mindestens gleichwertig. Mehrfach kamen die Gäste durch Alexander Voigt (33.) und Pascal Ludwig (39. / 41.) gefährlich vors Tor. Die Hausherren vergaben in dieser Phase durch Unbehaun (40.) und Fuhrmann (43.) zwei Hochkaräter. Anders die Gäste, Torjäger Maik Zentgraf (44.) konnte einen Risch-Freistoß noch vor der Pause zum verdienten Anschlusstreffer per Kopf verwerten.

Nach dem Pausentee ließen die Gastgeber dann aber recht schnell die zahlreichen Zuschauer aufatmen. Markus Fuhrmann (47.) stellte mit seinem Kopfball am langen Pfosten nach Oesteritz-Ecke den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Fünf Minuten später hatte Fuhrmann (52.) dann etwas Pech bei seiner Direktabnahme des langen Balles von Oesteritz. Die restliche Spielzeit in Hälfte zwei war geprägt von vielen harten Zweikämpfen. Die Gäste in Unterzahl gaben sich nie auf, aber Torgelegenheiten gab es nur noch auf Seiten der Hausherren. Ein Strafstoßpfiff nach Foul an Fuhrmann (65.) wurde wieder revidiert, weil der Ball zuvor im Aus war. Dann zeigte der wiedergenesene Marwin Glocke (73.) seine Qualität als Torjäger. Steil geschickt von Martin Böhm, konnte zunächst Keeper Brückner klären, aber Glocke setzte nach und fand noch die Lücke zum 4:1 Endstand. Weitere schöne Angriffe über Tobias Dornberger mit Abschluss von Toni Schubert (76.) und Martin Böhm, Marwin Glocke und Markus Fuhrmann (82.) führten nicht zu weiteren Treffern. Martin Böhm (85.) musste dann nach Foulspiel noch mit Gelb-Rot den Platz verlassen. Die Begegnung war trotz vieler intensiver Duelle und zahlreicher Karten sehr fair von beiden Teams und hatte mit der heimischen SG einen verdienten Sieger.