Spielbericht SC 1903 Weimar II

SG Ober-/Unterweißbach 1.  –  SC 1903 Weimar II     2:1  (HZ  0:1)

Erfolgreicher Nachholer

Für die heimische SG hat sich das Nachholspiel am eigentlich fußballfreien Pfingstwochenende gelohnt. Zwar lief man lange Zeit einem frühen Rückstand hinterher, war aber über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft. Am Ende mit dem einsetzenden Regen konnte die Partie zum verdienten Heimsieg gedreht werden. Mit dem Erfolg gegen den Tabellendritten aus Weimar ist das Saisonziel nun endgültig erreicht.

Zum Spielverlauf:

Anfangs waren die beiden Teams auf Augenhöhe, man sah vielleicht sogar leichte Vorteile bei den Gästen, die mit einer sehr jungen Truppe angereist waren. Marcus Fuhrmann (5.) bei den Hausherren und Kevin Calenius (7.) bei den Gästen nahmen erstmals Maß aufs Tor. Die SG wirkte in dieser Phase etwas nervös, Weimar agierte zielgerichtet und hatte schnelle Leute. Nico Börmel setzte sich auf der linken Außenbahn durch, seine Hereingabe konnte Steve Zeismann (19.) zur 0:1 Gästeführung verwerten. Es gab dann noch einen gefährlichen Distanzschuss (23.) der Gäste, danach begann die beherzte Aufholjagd der SG Ober/Unterweißbach. Die Suhr-Truppe war jetzt eindeutig besser im Spiel, allerdings war die Weimarer Abwehr um Routinier Christian Ahrend gut organisiert. Ein Freistoß von Tobias Dornberger (24.), der Vorstoß bis in den Fünfer von Marcus Fuhrmann (33.) und der Versuch von Felix Matuschek (36.) hätten schon den Ausgleich bringen können. Weitere Strafraumszenen (39./40.) nach Eckbällen folgten. Die größte Chance zum Ausgleich konnte der sehr junge und gute Weimarer Keeper verhindern, als der den 18-Meter-Knaller von Marcus Fuhrmann (45.) zur Ecke parierte.

Nach dem Seitenwechsel ging die Attacke auf den Ausgleich so richtig los. Im Zwei-Minutentakt verstrichen die Chancen. Eine schöne Kombination auf Rechtsaußen mit Glocke und Fuhrmann konnte Daniel Röpell (47.) abschließen, Unterkante Latte, und der Ball sprang raus. Dann ein Freistoß von der Mittellinie, Fuhrmanns Kopfball (49.) war Beute des Keepers. Toni Schubert (51.) verpasste eine Freistoß-Flanke von Tobias Dornberger nur um wenige Zentimeter. Es folgte ein Glocke-Freistoß um die Mauer, Fuhrmann (57.) konnte fast den zweiten Ball verwerten. Dann wieder der agile Marwin Glocke mit einem Kabinettstückchen an der Außenlinie und Zuspiel auf Schubert (64.), der aus spitzem Winkel verfehlte. Nur eine Minute später gelang Felix Matuschek ein perfekter Pass in die Schnittstelle auf Marwin Glocke (65.) der sich aber gegen einen Abwehrspieler und Torwart Nils Dönnicke noch geschlagen geben musste. Der Ausflug von Nico Börmel (75.) in den SG-Strafraum blieb die einzige Möglichkeit des SC 1903 in Halbzeit Zwei, was auch der souveränen Abwehrleistung der Dreierkette um Pierre Probst, Marcel Beyer und Simon Krätzig zu verdanken war. Aber immer noch stand die knappe Führung der Gäste. Dann endlich, der lange Abschlag von SG-Keeper Steven Frank erreichte Marcus Fuhrmann, der nur regelwidrig vom Ball getrennt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marwin Glocke (78.) sehr sicher, und der längst überfällige Ausgleich war endlich gefallen. Nach dem Spielverlauf der zweiten Hälfte hatten nun alle die berechtigte Hoffnung, dass auch noch der Siegtreffer folgen könnte. Und so war es. Kapitän Tobias Dornberger , vorher von Fuhrmann in Szene gesetzt, ging auf der rechten Seite eindrucksvoll bis zu Grundlinie und spielte den perfekten Ball auf Marwin Glocke (82.), der den vielumjubelten Heimsieg mit seinem 21. Saisontor (!!!) perfekt machte. Mit nun 40 Punkten sollte man die Saison auf einem ordentlichen Mittelfeldplatz zu Ende bringen können. Die letzten beiden Derbys zuhause gegen Schwarza und in Unterwellenborn beschließen das Spieljahr. Nach dem letzten Heimspiel kommenden Samstag gibt es bereits die Saison-Abschluss-Feier.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.