Spielbericht SpVgg Geratal 2

SpVgg  Geratal II   :   SG Ober-/Unterweißbach I    2:1 (HZ  2:1)

(Bericht von SpVgg Geratal / Frank Morgenstern)

Bei hochsommerlichen Temperaturen entwickelte sich zwischen den Tabellennachbarn ein Spiel mit verschiedenen Phasen. Anfangs turbulent mit guten Torszenen wurde den Temperaturen besonders im zweiten Umlauf Tribut gezollt. Die Gastgeber drängten zeitweilig den Gegner in dessen Hälfte, dann waren wieder die Gäste überlegen. Letztendlich gewannen die Gerataler dank ihres Kampfgeistes, die auch die kritischen Momente zum Spielschluss hin überstanden. Während Priefer, der am Vortag mit Möller und Barchewitz, schon 85 Minuten in der 1.Mannschaft im Einsatz war mit guter Leistung aufwartete, musste St. Möller schon bald vom Platz genommen werden.

Die SG kam besser ins Spiel und hatten gleich zu Beginn ihre Chancen. Ein Kopfball im Mittelfeld in die falsche Richtung brachte schon Gefahr für das Lipsius-Gehäuse (2.) und der Gerataler Torhüter musste in letzter Not mit dem Fuß gegen den schnellen Glocke klären (3.). Wieder ein verunglückter Kopfball brachte Frank im Strafraum an den Ball, der ihn nur noch veredeln musste (0:1, 7.). Nachdem sich die Hausherren geschüttelt hatten, hatten auch sie ihre Möglichkeiten. Bäuerle bediente Hielscher, doch diesmal blieb Kunz im Gästetor Sieger (9.). Mit ihren schnellen und direkten Spielzügen brachten die Gäste mehrfach Gefahr für das Gerataler Tor. Barchewitzs Handspiel vor dem Strafraum wurde mit Freistoß geahndet, den Glocke vors Tor brachte, doch zwei Mitspieler verfehlten (11.). Ein schöner Spielzug brachte den Ausgleich. Breitling spielte diagonal Hofmann an, der vor dem Tor Linke fand (1:1, 20.). Sofort wurde nachgelegt. Bei Hofmanns sauberen Pass in den Strafraum behinderten sich Kunz und Krätzig, Hielscher stand richtig und schob ein (2:1, 23.). Danach bestimmte Geratal das Spiel, ohne weitere Treffer zu erzielen. Die SG versuchte mit gelegentlichen Nadelstichen sein Glück, auch hier ohne zählbares Ergebnis.

In der 2. Halbzeit fiel es allen Spielern zunehmend schwer, in der Hitze konstruktiv zu spielen. Wieder prüfte Glocke Lipsius, doch mit einer Superparade verhinderte dieser das Tor (47.). Danach drängte Geratal die Gäste 20 Minuten in ihre Hälfte, aber diese blockten mit einer vielbeinigen Abwehr alle Versuche ab. Es mangelte an Torschüssen. Nun kam wieder die SG. Röpell kämpfte vier Gegenspieler nieder ehe Dobschanetzki sich in den Torschuss warf (61.). Alle Mannschaftsteile der Gastgeber waren nun mit Abwehraufgaben gebunden. Erst in der 79. Minute konnte sich Hofmann bei einem Konter gegen drei Verteidiger durchsetzen, dann allerdings sprang der Ball zu weit vom Fuß, so dass der Torwart nicht mehr eingreifen musste (79.). Auch Linke konnte ein Anspiel des erstmalig nach seiner langen Verletzung, vorerst als Feldspieler, eingewechselten Trefflich nicht verwerten (89.).

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.